Mittwoch, 14. September 2011

Depritext aus lääääängst vergangener Zeit

Es gibt Momente, in denen fühlst du dich schrecklich allein. Um dich herum sind tausend Leute, unter ihnen viele, die du kennst, die du magst, mit denen du Spaß hast. Und trotzdem bist du allein, fühlst dich allein. Du willst weg, du willst das Gefühl weghaben, du möchtest nicht mehr allein sein, du denkst das es besser ist, wenn du gehst.
Bist du nicht gerade dann allein?
Du gehst trotzdem, ärgerst dich, dass keiner deiner Freunde merkt wie es dir geht, dass keiner dich zurückhält.
Und dann bist du weg. Tränen rollen über dein Gesicht. Du sehnst dich nach den Armen der anderen, dem Lachen und dem Spaß, aber du gehst entschlossen weiter, auch wenn du diese Entscheidung bereust.
Du gehst weiter.
Du bist allein.

PS:
Und nein, mir gehts nicht so :'D
Ich dachte nur mal, das ich mal wieder was schreiben sollte, und da der Text bei mir rumlag, habe ichs eben gepostet (:

Kommentare:

  1. das is ralph,der familienkater.^^
    ich mag am liebsten den tiger!

    AntwortenLöschen
  2. Oh danke, das hört man gerne :)
    Ja ich werde meine auch bald noch mal anschauen und halten und streicheln und dann hoffen, dass bald Ende Oktober ist. Wollte schon immer eine Katze haben, aber hab nie eine bekommen von meinen Eltern aus, wohne ja noch zuhause. Aber nun ist die Zeit gekommen endlich xD

    AntwortenLöschen
  3. wow, also ich finde den text wunderschön und auch irgendwie total wahr !
    die art und weise wie du schreibst geht einem voll unter die haut und spricht mich sehr an. du hast wirklich ein händchen fürs schreiben :)
    mach bitte weiter so, dein blog ist toll !

    alles liebe.
    b.♥

    AntwortenLöschen